Wege sind unser Ziel. Und das seit 30 Jahren.

Der 7. Oktober 1991 ist das Gründungs­datum der DEGES. Wissen Sie noch, wo wir unseren aller­ersten Spatenstich gefeiert haben? Wann es das erste Bau­recht gab? Wussten Sie, dass wir in den ver­gangenen drei Jahrz­ehnten nicht nur Bundes­fern­straßen, sondern auch Schienen­projekte reali­siert haben?

Seit nunmehr 30 Jahren setzt die DEGES in Deutsch­land Infra­struktur­projekte um, zunächst in den neuen Bundes­ländern, später auch im Westen Deutsch­lands. Dabei gab es keinen Tag ohne neue Heraus­forderungen, und ein dreißig­jähriges Jubi­läum war anfangs auch nicht vor­gesehen. Aber das zunächst auf Zeit geplante Unter­nehmen wurde schnell zum Erfolgs­modell: Die Gesell­schafter­struktur hat sich stetig erweitert, und von Berlin aus haben wir in­zwischen Zweig­stellen in sechs weiteren Städten gegründet.

Geblieben ist unser Anspruch, Regionen zu ver­netzen, Menschen zu ver­binden. Mit Beharr­lichkeit und Geduld bei der Planung und ganz viel Ingenieurs­kunst bei der Reali­sierung anspruchs­voller Projekte sowie dem permanenten Wunsch, die Bürgerinnen und Bürger früh­zeitig mit­zuneh­men und einzu­binden.

Sicher ist: 30 Jahre DEGES haben die Mobi­lität in Deutsch­land verändert. Wie genau, das sehen Sie im Folgenden in unserem Rück­blick auf drei Jahr­zehnte Unter­nehmens­historie. Mit großen Projekten und kleinen Ge­schichten am Rande, mit Promi­nenten sowie Mitarbeiter­innen und Mitar­beitern, die unser DEGES-Leitbild jeden Tag leben:

Wege sind unser Ziel.

Viel Spaß beim Scrollen!

Gründung der DEGES

Am 9. April beschließt die Bundesregierung die Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE) und deren vordringlichen Bedarf. Mit den großen Bauprojekten für Schienen, Autobahnen und Wasserstraßen sollen die Verkehrsverbindungen zwischen Ost- und Westdeutschland verbessert werden.

Um die Straßenbauprojekte in den neuen Bundesländern zu verwirklichen, wird am 7. Oktober die DEGES gegründet.

1991

Im Gebäude der Berliner Außenstelle des Bundesministeriums für Verkehr in der Krausenstraße richtet sich die DEGES ein und beginnt am 1. November mit der Arbeit.

Portrait Constanze Krüger
Constanze Krüger,
seit 1992 bei der DEGES

„Ich erinnere mich an bemerkens­werte Zustände im Gebäude Krausen­straße: Um die Büros der DEGES zu er­reichen, musste man nicht nur über auf­gerissene Fuß­böden, herum­liegende Kabel­leitungen und Bau­schutt steigen – man musste auch die Fahrt im Pater­noster meistern, wollte man die drei Etagen nicht zu Fuß laufen. Da war Konzen­tration gefragt beim Ein- und Ausstieg.“

Premiere: Die ersten Spatenstiche

A 4

Neubau der Anschlussstelle Schmölln

A 20

Kreuzungsbauwerk A 20/B 208

1992

Nach dem Eintrag ins Handelsregister genehmigt der Aufsichtsrat das Aufbaukonzept der DEGES.

Qualifizierte Fachkräfte aus den alten und neuen Bundesländern werden dringend gesucht – und gefunden.

In Schwerin, Magdeburg, Erfurt und Dresden werden Verbindungsbüros eingerichtet. 

Die DEGES nimmt erste Grunderwerbsverhandlungen mit Eigentümern und Pächtern auf.

Portrait Birgit Borm
Birgit Borm,
seit 1992 bei der DEGES

„Ich war beim ersten Spatenstich der DEGES in Schmölln dabei – damals war noch nicht absehbar, dass wir auch im Jahr 2021 noch Projekte umsetzen würden. Ich erinnere mich gern an die Aufbruch­stimmung und die vielen neuen Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland, die zur DEGES nach Berlin kamen.“

Erstes Plan­fest­stellungs­verfahren eingeleitet

215 Kilometer Strecke der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit befinden sich im Grunderwerb.

Das erste Planfeststellungsverfahren für den Neubauabschnitt A 14 Könnern bis Löbejün wird eingeleitet.

Die DEGES optimiert die geschaffenen Strukturen weiter, die Planungsarbeiten laufen auf Hochtouren.

1993

Die Rekrutierung von erfahrenen, hoch motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewinnt weiter an Fahrt.

730 Kilometer sind linienbestimmt

Im April liegt der erste Plan­fest­stellungs­beschluss für 11,6 Kilometer Neubaustrecke an der A 14 vor.

Das In­vestitions­maßnahmegesetz für den Abschnitt Wismar-West bis Wismar-Ost (A 20) tritt in Kraft. In beiden Bauabschnitten beginnen die Arbeiten. 

1994

Die Zwischenbilanz nach dreijähriger Tätigkeit zum Jahresende:

0 km
linienbestimmt
0 km
in Planfeststellung
0 km
planfestgestellt
0 km
im Bau
0 ha
Fläche vom Grunderwerb gesichert
0
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

1994: Erinnern Sie sich noch?

Eurotunnel zwischen Frankreich und England wird eröffnet

Am 14. November wird der Euro­tunnel für den Per­sonen­verkehr frei­gegeben. Die Gesamt­länge beträgt 50,45 km zwischen Folkestone in Kent und Coquelles nahe Calais. Mit einem Strecken­anteil von 37 km unter der Straße von Dover ist er der weltweit längste Unter­wasser­tunnel.

Umzug in die Zimmerstraße

0 Mrd. DM
Baumittel

Von rund 16,6 Milliarden DM Baumitteln sind rund 2,5 Milliarden DM (etwa 15 Prozent) durch Bauverträge gebunden.

1995

In der Krausenstraße, dem bisherigen Sitz der DEGES, wird es zu eng: Die DEGES verlagert ihren Geschäftssitz in das neu gebaute Mosse-Zentrum in der Zimmerstraße.

50. Plan­fest­stellungs­beschluss

Durch Baubeginne an allen VDE-Projekten wird die Arbeit der DEGES zunehmend auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen.

1996
1997

Der 50. Plan­fest­stellungs­be­schluss für ein DEGES-Projekt schafft Baurecht für den Abschnitt Wallhausen bis Sanger­hausen (A 38).

Grunderwerb, Planungs­geschehen, Bau­arbeiten – alles geschieht zeitgleich und aufeinander abgestimmt.

Übertragung von fünf Zubringerstrecken an die DEGES

In Ausfüllung der bestehenden Dienst­leistungsverträge übertragen die Länder­gesellschafter fünf Zubringerstrecken zu den VDE-Projekten an die DEGES.

Diese Projekte haben eine Gesamtlänge von rund 140 Kilometern und ein damals ge­schätztes Investitionsvolumen von rund 1,7 Milliarden D-Mark.

1999

In Sachsen wird der vierstreifige Neubau der A 4 zwischen den Anschluss­stellen Weißenberg und Görlitz für den Verkehr freigegeben.

Erste Gesamt­freigabe eines Neu­bau­abschnitts

Am 30. November kann die erste Gesamtfreigabe eines Neubauabschnitts der VDE – Straße gefeiert werden: Die A 14 von Magdeburg nach Halle ist fertig. Ebenfalls im Jahr 2000 kann die A 20 von Schönberg bis Rostock durchgängig befahren werden.

2000

Die Bautätigkeit nimmt stetig zu. Allein in den Jahren 1999 und 2000 werden insgesamt ca. 300 Kilometer Autobahn fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben.

Die DEGES erreicht Ende des Jahres ihren bisherigen Personalhöchststand mit 259 Beschäftigten.

0
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

2000: Erinnern Sie sich noch?

Millennium-Bug: Geht Silvester die Welt unter?

Das Jahr-2000-Problem, auch Millen­nium-Bug oder Y2K-Bug, war welt­weit Thema in den Me­dien. Damalige Com­puter behandelten Jahres­zahlen als zwei­stellige Angabe – der Jahr­tausend­wechsel hätte zu falschen Berech­nungen geführt. Systeme wurden fieber­haft aktu­alisiert und ausgetauscht – der Sprung ins neue Jahr­tausend gelang ohne größere Probleme.

600 Kilometer Autobahn fertiggestellt

Der Unter­nehmens­gegen­stand der DEGES wird auf Bundes­fern­straßen und ver­gleich­bare Ver­kehrs­infra­struktur­projekte erweitert. Gleichzeitig öffnet sich die DEGES für neue Gesell­schafter. Weitere Projekte werden dem Unter­nehmen übertragen.

0 km
fertiggestellte Autobahn

2001

Am 19. Dezember 2002 wird der 600. fertiggestellte Kilometer auf der A 20 gefeiert.   

Deutschlands längster Auto­bahntunnel

Die größte technische Heraus­forderung bei allen VDE-Projekten ist die Querung des Thüringer Waldes mit insgesamt zwölf Kilometer Tunneln und zahlreichen großen Tal­brücken. 

0 m
Länge Rennsteigtunnel​

2003

Am 5. Juli ist es soweit: Bundeskanzler Gerhard Schröder gibt die Strecke unter Teilnahme von 10.000 Bürgerinnen und Bürgern vor dem Portal von Deutschlands längstem Autobahntunnel, dem 7.916 Meter langen Rennsteigtunnel, frei.

In Leipzig beginnen die Bauarbeiten für den City-Tunnel.

Portrait Thomas Kupferschmid
Thomas Kupferschmid,
seit 1995 bei der DEGES

„Auf dem Weg zu einem Baustellentermin wurden wir 2003 von der Polizei angehalten. Als mein Kollege im Kofferraum nach seinen Papieren suchte, sahen die Beamten den Baustellenhelm mit dem Logo der DEGES: ‚Sie sind von der DEGES? Dann fahren Sie weiter – die Baumaßnahmen müssen doch vorangehen.'“

A 20: Verkehrs­frei­gabe nur 13 Jahre nach Planungs­beginn

Am 7. Dezember ist im Norden der Republik das größte Verkehrs­infra­struktur­projekt der Nach­kriegs­zeit fertig­gestellt. 

2005

Über 300 Kilometer der A 20 von Lübeck bis zum Auto­bahn­drei­eck „Kreuz Uckermark“ können nun befahren werden. Vom ersten Feder­strich bis zur Gesamt­fertig­stellung vergingen gerade einmal 13 Jahre.

A 20

0 km
Strecke
0 Jahre
von Planung bis Freigabe

2005: Erinnern Sie sich noch?

Wir sind Papst!

Joseph Ratzinger wird zum neuen Papst Benedikt XVI. gewählt. Damit kommt erst­mals seit 1523 wieder ein Papst aus Deutsch­land. Eine große deutsche Zei­tung titelt „Wir sind Papst!“ und geht mit dieser Headline in den deutschen Sprach­gebrauch ein.

Hamburg neuer Gesell­­schafter / Rügen­brücke wird von 180.000 Menschen eingeweiht

Die DEGES hat viele Projekte fertiggestellt, die Bau­hochphase ist vorbei. Nach einem deutlichen Rückgang der Beschäftigten­zahl auf 209 werden neue Aufgaben gesucht und gefunden: Als erstes Bundes­land im Westen wird die Freie und Hansestadt Hamburg Gesell­schafter der DEGES. Hamburg überträgt Projekte mit einem absehbaren In­vestitions­volumen von rund 1,4 Milliarden Euro auf die DEGES, darunter eines der technisch anspruchs­vollsten Vorhaben: die Erweiterung der A 7 nördlich des Elb­tunnels auf acht Fahr­streifen bis zum Auto­bahndrei­eck Nord-West und weiter sechs­streifig bis zur Landes­grenze.

2007

In Mecklenburg-Vorpommern wird die neue Rügen­brücke fertiggestellt. Bundes­kanzlerin Angela Merkel lässt es sich nicht nehmen, die Freigabe der „ingenieur­technisch­en Meister­leistung“ persönlich vorzu­nehmen. Bevor der Ver­kehr die Brücke unter die Räder nimmt, wird diese erst einmal von 180.000 Menschen bestaunt und begangen.

VDE-Projekt Nr. 16 fertiggestellt: Voll­ständige Verkehrs­freigabe der A 73

Im Juli wird die A 73 vollständig für den Verkehr freigegeben. Damit ist das VDE-Projekt Nr. 16 abgeschlossen.  

2008

In Schleswig-Holstein steht der sechs­streifige Aus­bau der A 7 auf der Tages­ordnung. Das rund 60 Kilo­meter lange Projekt soll als ÖPP-Modell realisiert werden. Da die DEGES auf diesem Gebiet bereits Er­fahrungen sammeln konnte, entschließt sich Schleswig-Holstein, der DEGES bei­zu­treten und die A 7 in Planung und Bau­aus­führung zu übertragen.

Die Wasser- und Schiff­fahrts­direktion Ost beauftragt die DEGES mit der Planung und Bau­durch­führung von vier Brücken­bauten über Bundes­wasser­straßen.

Auch Bremen wird Gesell­schafter

Die Freie Hansestadt Bremen entscheidet sich, der DEGES bei­zu­treten. Sie überträgt die Planung und Bau­ausführung der A 281, Auto­bahneck­ver­bindung Bremen, an die DEGES. 

2009

Damit kann die DEGES einen Zuwachs von 16 Mitarbeiter­innen und Mitarbeitern und einer Zweig­stelle in Bremen verzeichnen.

Verkehrs­freigabe für drei Abschnitte der A 4

Im Zuge der A 4 sind einige Fertig­stellungen zu feiern: Freie Fahrt gibt es auf gleich drei Auto­bahnab­schnit­ten in Sachsen und Thüringen.

2010

Auch das Land Hessen tritt der DEGES bei und überträgt den süd­östlichen Abschnitt der A 44, Kassel – Eisenach.

Seit dem 1. Dezember ist die DEGES auch mit einer Zweig­stelle in Hamburg vertreten.

Die DEGES kann auch Gleis: Eröffnung City-Tunnel Leipzig

Die DEGES ist auch an der Reali­sierung von Schienen­projekten beteiligt: Im Beisein von 20.000 Gästen wird der City-Tunnel Leipzig feierlich frei­gege­ben. Außerdem erfolgt der Bau­beginn für die Verlegung der Wilhelms­burger Reichs­straße in Hamburg – auch hier gehört der Neubau von Bahn­anlagen zum Auftrag.

2013

Auch die A 72 zwischen Rochlitz und Borna-Süd in Sachsen geht unter Verkehr.

Portrait Andreas Irngartinger, Bereichsleiter DEGES
Andreas Irngartinger,
seit 2007 bei der DEGES

„Im gefrorenen Baugrund zu stehen, gerade mal 2,5 Meter unterhalb eines großen Hotels – das ist beeindruckend. Den City-Tunnel Leipzig zu bauen war für mich als Vollblut-Bauingenieur eine Chance, die man nur einmal im Leben bekommt. Dazu kommt der Zusammenhalt und die Kompetenz der Kolleginnen und Kollegen – die DEGES bietet wirklich einen besonderen Arbeitsplatz.“

Weitere Gesell­schafter: Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen

Die Bundesländer Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen treten der DEGES als Gesellschafter bei.

Nach dem Abschluss der sechs­streifigen Erweiterung der A 9 zwischen der AS Triptis und der AS Schleiz rollt der Verkehr zwischen dem Herms­dorfer Kreuz und der Landes­grenze Thüringen/Bayern nun durch­gängig auf sechs Fahrstreifen.

2014

Im Oktober beginnt der Bau eines knapp 30 Kilo­meter langen Teil­abschnitts der A 44 in Hessen. Zwischen der Anschlus­sstelle Wald­kappel und dem Wommener Dreieck errichtet die DEGES sieben Tal­brücken und acht Tunnel.

2014: Erinnern Sie sich noch?

Deutschland wird zum vierten Mal Fußball­weltmeister

Mit einem 1:0 im Finale gegen Argentinien gewinnt Deutschland zum vierten Mal den Titel bei einer Fußball­welt­meister­schaft. Neben dem Tor von Mario Götze in der Verlängerung des Finales bleibt vor allem das Halb­finale im Gedächtnis, das Deutschland mit 7:1 gegen Gastgeber Brasilien gewann.

Verkehrs­freigabe A 71 / Neue Zweigstelle in Düsseldorf / 100. Sitzung Auf­sichts­rat

Mit der Freigabe des letzten Abschnitts der A 71 in Thüringen am 3. September ist die Autobahn durch­gehend von Schweinfurt bis zum Dreieck Südharz befahrbar.

Auf der Insel Rügen wird der Südabschnitt des B 96n-Neubaus für den Verkehr freigegeben.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Rolle der DEGES anlässlich der Verkehrsfreigabe auf Rügen:

2015

Am 11. Februar eröffnet die DEGES eine Zweigstelle in Düsseldorf. Unter anderem realisiert die DEGES in Nordrhein-Westfalen den Ersatzneubau der A 40-Rheinbrücke Neuenkamp in Duisburg, den Ersatz­neubau mehrerer A 1-Brücken und den Umbau des Autobahndreiecks Heumar.

Der DEGES-Aufsichtsrat trifft sich zu seiner 100. Sitzung.

Pilotprojekte Building Information Modeling (BIM)

Eine vom Bundes­verkehrs­ministerium eingesetzte Reform­kommis­sion hat einen 10-Punkte-Aktionsplan erarbeitet, um zukünftig Groß­projekte effektiver und effizienter abwickeln zu können und eine höhere Kosten­wahrheit und Termin­treue zu erreichen. 

An der Umsetzung des Aktions­plans ist die DEGES mit mehreren Pilot­projekten zur „Partner­schaftlichen Projekt­abwicklung“, im Bereich „Risiko­management“ und im Innovations­feld „Digitales Planen und Bauen“ mit Building Information Modeling (BIM) beteiligt.

2016

Im April startet der Ausbau des südlichen Berliner Rings: Zwischen den Auto­bahn­drei­ecken Nuthetal und Potsdam wird die A 10 von sechs auf acht Fahr­streifen erweitert.

Weitere Zweigstelle in Frankfurt am Main

In Nordrhein-Westfalen beginnen die Arbeiten für den Lücken­schluss der A 44.

2017

Ergänzend zu den Zweigstellen in Bremen, Hamburg und Düsseldorf wird im August eine weitere Zweigstelle in Frankfurt am Main eingerichtet, um von dort aus insbesondere die Projekte in Hessen und Baden-Württemberg zu koordinieren.

Geschäfts­bereich Digitales Planen und Bauen

Die DEGES expandiert weiter: Anfang des Jahres nimmt die neue Zweigstelle Stuttgart Gestalt an. Im Februar beziehen außerdem die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den neuen Standort der DEGES in der Schützenstraße in Berlin. Wenige Meter entfernt vom Hauptsitz in der Zimmerstraße werden dort die Räumlichkeiten des im Aufbau befindlichen Bereichs Digitales Planen und Bauen eingerichtet.

2018

Im Norden wird der Ausbau der A 7 fertiggestellt. Nach einer Bauzeit von vier Jahren rollt der Verkehr zwischen Hamburg und dem Autobahndreieck Bordesholm nun auf rund 60 Kilometern sechsstreifig. Für ein weiteres ÖPP-Projekt fällt hingegen der Startschuss: In Brandenburg wird der erste Spatenstich für die Erweiterung und die Modernisierung der A 10 und A 24 nördlich von Berlin gesetzt.

Lärmschutz­tunnel Schnelsen fertig / Zweigstelle in Bautzen

In Hamburg-Schnelsen wird nach fünf­jähriger Bauzeit der erste der drei geplanten Lärm­schutz­­tunnel im Zuge der A 7 fertiggestellt. Für den letzten Abschnitt der A 143, West­um­fahrung Halle (Saale), beginnen die Arbeiten.

2019

Am 13. Dezember eröffnet eine neue DEGES-Zweigstelle in Bautzen. In Sachsen kann die DEGES bis dahin eine umfangreiche Projekt­geschichte vorweisen. Unter anderem reali­sierte sie den Neubau der A 17 von Dresden bis zur Landes­grenze, den Neubau der A 72 Rathendorf – Borna und den sechs­streifigen Ausbau der A 4 zwischen der Landes­grenze Sachsen/Thüringen und dem Auto­bahn­dreieck Dresden-Nord.

Portrait Dr. Urs Reichart
Dr. Urs Reichart,
seit 2013 bei der DEGES

„Als Experte für Lärmschutz kümmere ich mich gemeinsam mit Ingenieurbüros auch um Messungen vor Ort. Diese eine Anfrage stieß aber auch bei den erfahrenen Kollegen auf erstaunte Gesichter: In einem Planfeststellungsbeschluss wurden wir verpflichtet, die Lärmbelastung in einem Hühnerstall zu messen. Spätestens da wusste ich: Es gibt auch bei der DEGES für alles ein erstes Mal.“

Bürger­beteiligung trotz Pandemie / Baustart bei mehreren Projekten

Trotz der Corona-Pandemie laufen die Projekte der DEGES auf Hochtouren weiter. Dennoch gibt es kleine Einschränkungen und große Veränderungen: Bürgerbeteiligung findet während der Pandemie zum Beispiel nur digital statt. Das aber mit großem Erfolg – bis zu 400 Interessierte verfolgen die Online-Infoveranstaltungen der DEGES.

2020

Bei wichtigen Autobahnprojekten beginnt die Bauphase. Unter anderem rollen die Bagger nun für die A 14 bei Wittenberge, den letzten Abschnitt der A 281 in Bremen, die A 49 in Hessen und weitere Abschnitte der A 7 in Hamburg.

Autobahn GmbH wird neuer Auftrag­geber der DEGES

Zum 1. Januar hat die neue Autobahn GmbH des Bundes die Zuständigkeit für Planung, Bau, Betrieb, Erhalt, Finan­zierung und vermögens­mäßige Ver­waltung der Auto­bahnen in Deutsch­land übernommen. Die DEGES sollte als Geschäfts­bereich Groß­pro­jekte Teil der Autobahn GmbH werden, bleibt aus recht­lichen Gründen aber als eigen­ständiges Unter­nehmen erhalten. Für die Auto­bahn­projekte der DEGES wechselt die Auf­trag­geber­schaft zur Autobahn GmbH.

2021

In Baden-Württemberg gibt es Grund zur Freude: Die neue B 31 bei Friedrichs­hafen am Bodensee ist das erste fertig­gestellte DEGES-Projekt im Ländle. Außer­dem beginnt bei Böblingen die Er­weiterung der A 81 auf sechs Fahr­streifen.

Am 7. Oktober, dem Tag des 30. Firmen­jubiläums, übergibt die DEGES zudem die archi­tektonisch außer­gewöhnliche Tank- und Rastanlage Leubinger Fürstenhügel an der A 71 bei Erfurt.

Zum 30. Geburtstag der DEGES stehen in den Auftrags­büchern seit der Unter­nehmens­gründung rund 3.000 Kilometer Bundes­fern­straßen mit einem Auftrags­volumen von knapp 42 Milliarden Euro. 500 Mit­arbeiter­innen und Mitar­beiter feiern das Jubiläum und freuen sich auf weitere spannende Projekte.

2021

0 km
Bundesfernstraßen
0
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
0 Mrd. €
Auftragsvolumen